Stampa

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Presseecho e-Paper General Anzeiger Bonn, Umland Seite 11, Rhein-Sieg-Zeitung vom Montag, 29. September 2014 Etwas für alle Sinne Operettenmelodien, Gemälde und Köstlichkeiten beim Genuss-Lieder-Abend des Kulturkreises Alfter ALFTER. Mit Operettenmelodien, Gemälden und chinesischen Köstlichkeiten hat der Kulturkreis Alfter am Wochenende einen wahrhaft genussreichen Abend für nahezu alle Sinne geboten. Und wenn man das Gänsehautgefühl hinzurechnet, das die dramatische Sopranstimme von Katharina Wingen auslöste, waren letztlich alle Sinneseindrücke vertreten. Die Opernsängerin aus Alfter eröffnete den Genusslieder-Abend im Oedekovener China-Restaurant „Gourmet Garten“ mit beliebten Melodien aus Operetten und Musicals wie My Fair Lady, Cats und Die Lustige Witwe und lud die rund 40 Gäste später auch zum Mitsingen bekannter Weinlieder ein. Die 42-jährige Opernsängerin, die im Seniorenhaus Sankt Angela der Cellitinnen in Hersel halbtags als sozial-kulturelle Mitarbeiterin beschäftigt ist, lebt für die Musik und hat sich bereits an etlichen Veranstaltungen des Kulturkreises Alfter beteiligt. Ihre fantastische Interpretation unvergesslicher Ohrwürmer wurde am Klavier virtuos von Evgenia Nekrasova (37) aus Bonn begleitet. Die gebürtige Russin lebt seit 2002 in Deutschland, studierte Klavier in Petersburg und Köln und überzeugte an diesem Abend auch durch solistische Einlagen.

General Anzeiger Bonn , 29.09.2014

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Auch die musikalische Gestaltung der Pilgermesse durch den wunderschönen Gesang von Katharina Wingen, die mit ihrer ausgebildeten Stimme scheinbar mühelos den großen Kirchenraum füllte, war ein Erlebnis und weiteres Zeichen für den guten Stern unter dem die Wallfahrt 2014 stand.

Zeitschrift - Cellitinnen Forum 4/2014) , 01.04.2014

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Soziales Engagement - Interview mit dem Bonner Generalanzeiger Opernsängerin Katharina Wingen engagiert sich beim Jugendorchester Alfter Von Ilse Mohr ALFTER. Am liebsten singt sie Opern des italienischen Komponisten Giacomo Puccini, besonders die Tosca. "Diese Rolle ist der Hammer." Aber Katharina Wingen ist in Köln auch schon mit den Bläck Fööss aufgetreten. Rheinische Frohnatur und staatlich geprüfte Opernsängerin sind kein Widerspruch. Zoom 'Ich könnte nie aufhören zu singen', sagt Katharina Wingen. Foto: Kohls Nach vielen Jahren des Reisens hat die 41-Jährige nun in Alfter ein festes Zuhause gefunden und ihr Berufsleben bodenständiger organisiert, das um eine Konstante kreist: "Ich könnte nie aufhören zu singen."Die Lust am Gesang und Fernsehabende mit der Opernsängerin Anneliese Rothenberger prägten bereits ihre Kindheit in Lannesdorf. "Das will ich auch werden", stand für die kleine Katharina schon damals fest. Dank der Unterstützung und Förderung durch ihre Musiklehrerin Reinhild Reich an der Mädchenrealschule Gertrud Bäumer in Bad Godesberg übte Katharina Wingen bereits als Jugendliche ein Repertoire ein, nahm auch Klavierunterricht und bestritt erste öffentliche Auftritte mit dem dunklen und warmen Timbre ihrer dramatischen Sopranstimme. Weitere Links Bonner Sopranistin Katharina Wingen trat in Mehlem auf Jugendorchester Alfter und Musikschule Weilerswist suchen noch Mitstreiter google_ad_client = "ca-pub-8768904489176989"; google_ad_slot = "6292698155"; google_ad_height = 80; google_ad_width = 460; Nach der Realschule begann sie eine Ausbildung zur Erzieherin in Bonn und brach sie sofort ab, als sie mit 18 Jahren die Aufnahmeprüfung an der Kölner Musikhochschule bestand. Sechs Jahre dauerte dort ihre Ausbildung zur Opernsängerin. Bei dem Studium ging es keineswegs nur um das Singen. "Auch Fechten stand auf dem Stundenplan. Denn im 'Rosenkavalier' gibt es eine Frauenrolle, bei der man das können muss." Hinzu kamen Pantomime und Schauspiel, Sprecherziehung, Italienisch und Musikgeschichte. Mit einem "sehr gut" schloss Katharina Wingen die Prüfung ab und begann mit freien Engagements ihre Laufbahn an Theatern in Deutschland, in Belgien und in der Schweiz. Anfang 2007 trat sie eine feste Stelle am Mittelsächsischen Theater Freiberg an. Sie beinhaltete zwar ihre Lieblingsrolle "Tosca", doch Mitte 2010 kündigte sie trotzdem. "Ich wollte unabhängiger sein, um mich auch um meine erkrankte Mutter kümmern zu können." Sie baute mit Kollegen das Tourneetheater "Kammeroper Leipzig" auf und schrieb selbst die Stücke, in die reichlich Opernmelodien integriert waren. Mit einem Team aus Sängern und Pianisten tourte sie durch Deutschland, bis sie das Reisen satt hatte und 2012 aus familiären Gründen wieder in ihre Heimatregion zurückkehrte. Seit einem Jahr lebt sie jetzt in Alfter. Der Grund: "Ich habe mich verliebt." Im nahen Hersel hat die 41-Jährige zudem eine Traumstelle gefunden. Im Seniorenhaus Sankt Angela der Cellitinnen ist sie halbtags als sozial-kulturelle Mitarbeiterin beschäftigt, die mit den Bewohnern singt und spielt, vorliest und individuelle Betreuungsaufgaben übernimmt. "Mit Musik erreicht man auch sehr kranke und demente Menschen." Daneben arbeitet Katharina Wingen weiterhin freiberuflich als Sängerin und Gesangslehrerin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Für das Dehnberger Hoftheater in Lauf in der Nähe von Nürnberg hat sie das Krimistück "Mord in der Primadonnenloge" geschrieben, das dort für zwei Jahre in den Spielplan aufgenommen wurde. Es soll irgendwann auch einmal im Kronensaal Alfter aufgeführt werden.Innerhalb des ersten Jahres in ihrem neuen Wohnort hat sie bereits etliche musikalische Wurzeln geschlagen. Beim Jugendorchester Alfter/Vorgebirge bietet sie Gesangsunterricht an, beim Künstlertreff des Kulturkreises Alfter im Rathaus hat sie sich im vorigen Jahr als Sängerin beteiligt. Vor Weihnachten brachte sie Bürgermeister Rolf Schumacher im Rathaus ein Ständchen, gemeinsam mit Josef Schmidt, Posaunist und Geschäftsführer des Jugendorchesters; und das jüngste Cäcilienfest vom Chor und Orchester Sankt Matthäus Alfter verschönerte sie ebenfalls mit Gesangseinlagen.Ihr nächster Auftritt in Alfter ist am Dienstag, 25. Februar: Dann feiert das Damenkomitee "Frohsinn" der Katholischen Frauengemeinschaft Oedekoven sein 50-Jahr-Jubiläum. Partner am Klavier hat Katharina Wingen für Konzertveranstaltungen ebenfalls in der Region gefunden: die Pianisten Alfred Koutny aus Bornheim und Ingrid Wessels aus Wachtberg-Pech. "Ich freue mich auf das, was noch kommt. Auch in Alfter. Musik ist mein Leben." Soziales Engagement: Opernsängerin Katharina Wingen engagiert sich beim Jugendorchester Alfter | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf: http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/alfter/opernsaengerin-katharina-wingen-engagiert-sich-beim-jugendorchester-alfter-article1252882.html#plx2023277398

General Anzeiger Bonn , 27.01.2014 , Ilse Mohr

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Musikalische Weihnachtsgrüße Die Alfterer Neubürgerin und Opernsängerin Katharina Wingen besuchte gemeinsam mit Josef Schmidt, Geschäftsführer des Jugendorchesters ALFTER Vorgebirge e.V. Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher im Rathaus der Gemeinde Alfter und überbrachten dem Bürgermeister und den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung musikalische Weihnachtsgrüße. Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher dankte Katharina Wingen und Josef Schmidt für die instrumentalen Grüße sowie die exzellente stimmgewaltige Sangeskunst und überreichte der Opernsängerin anlässlich Ihres Antrittsbesuchs als kleines Dankeschön die Broschüre – Natur und Kultur in Alfter – , herausgegeben vom Kulturkreis Alfter und wünschte Katharina Wingen weiterhin viel Erfolg über die Grenzen unserer Heimatgemeinde Alfter hinaus.

Gemeinde Alfter , 19.12.2013

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Erfolgreicher Tag der offenen Tür 2013 mit Ross Antony und Rekordumsatz So gut besucht wie am am 8. September 2013 war das Tierheim selten - der Besucherstrom riss nicht ab. Vor dem eigentlichen Beginn kamen schon die ersten Interessenten bei strömendem Regen. Zum Glück klarte das Wetter aber später auf.Tombola, Flohmarkt, Cafe, Verpflegungs- und Infostände hatten eine große Anziehungskraft. Die Schlange an der Bonkasse war endlos. Es wurde großzügig für die Bewohner des Tierheims gespendet. Über 7200 EURO wurden an diesem Tag eingenommen, was einen Rekordwert darstellte. Für Kinder gab es erstmalig eine Tierheimrallye mit Fragen rund um unsere Tiere und TroPhoto Schumpe bot den Besuchern die Möglichkeit, sich professionell fotografieren zu lassen. Auf der Bühne sorgte die Musicalsängerin Katharina Wingen mit ihrer tollen Darbietungen für gute Unterhaltung.

Benefizkonzert Tierheim Troisdorf , 08.09.2013

zu "Feuerwerk der Stimmen"

"Frau Wingen und Herr Koutny versüßten uns den Nachmittag zusätzlich mit wunderbarer Musik - vielen Dank.

 

St. Angela Postille , 01.10.2013 , Zeitschrift der Bewohner

zu "Feuerwerk der Stimmen"

"Die Alfterer Opernsängerin Katharina Wingen sang in Begleitung des Pianisten Alfred Koutny einen bunten Strauß an Melodien aus Oper und Operette und führte die zahlreich erschienen Besucher durch eine musikalische Weltreise".

Schaufenster - Wochenblatt , 25.09.2013 , Fes.

zu "Feuerwerk der Stimmen"

" Die Alfterer Opernsängerin Katharina Wingen sorgte mit bekannten Musical- Songs und Chansons für musikalische "Leckerbissen"

Generalanzeiger Bonn , 16.09.2013 , Sonja Weber

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Katharina Wingen besitzt die sichere Technik, die ihr auch kräftige Spinto-Attacken ermöglicht.“

Opernglas , 17.12.2012 , Auftritt Margarethe (Faust- Gounod)

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Katharina Wingen - als Opernsängerin

Der Freischütz (K. M. v. Weber)- Rolle der Agathe:


 Katharina Wingen als Agathe (Leise, leise fromme Weise) zeigt Erbförsters Tochter als Liebende: Grandios kraftvoll, mit Gespür für die Dramatik der Stunde.

Freie Presse , 12.10.2009 , Marianne Schultz

zu "Feuerwerk der Stimmen"

Katharina Wingen - als Opernsängerin

Der Freischütz (K. M. v. Weber)- Rolle der Agathe:

Katharina Wingen gelang es die Zerrissenheit Agathe‘ s, die von Vorahnungen und Bedrohungen zermürbt wird, glaubhaft darzustellen.

Sächische Zeitung , 19.10.2009 , Jens Daniel Schubert